Direkt zum Inhalt springen

Schutzräume

Baubewilligungen & Baugesuche

Baubewilligungen dürfen erst erteilt werden, wenn wir über die Schutzraumbaupflicht entschieden haben. Das Formular Schutzplatzsteuerung muss von der Bauherrschaft ausgefüllt und von der Gemeinde unterzeichnet werden. Grundlagen und Ablauf

Beispiel für einen Schutzraum mit 50 Plätzen, genutzt als Keller.

Beurteilungscheckliste Schutzraum

Zuständigkeiten und Kostentragung

Gemäss Bundesgesetz tragen die Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer die Kosten für Erstellung, Ausrüstung und den laufenden Unterhalt der Schutzräume. Die einbezahlten Ersatzabgaben dienen der Erstellung, Ausrüstung und dem Unterhalt der öffentlichen sowie der Erneuerung privater Schutzräume. Sämtliche technische Anpassungen an Schutzräumen bedürfen einer Kantonalen Bewilligung.

Ausrüstung der Schutzräume

Die Eigentümerinnen und Eigentümer haben ihre Schutzräume mit dem für einen längeren Schutzraumaufenthalt erforderlichen Material auszurüsten. Die Ausrüstung eines vollwertigen Schutzraums beinhaltet Liegestellen, Trockenklosett (TC) und installierte TC-Kabine (ab 31 Schutzplätzen).

Aufhebung von Schutzräumen

Sämtliche Schutzräume, welche nach dem Jahr 1968 geplant wurden, sind vollwertig und dadurch aktiv. Die Kantone können Schutzräume nach den Vorgaben des Bundes aufheben. Die Kriterien sind in der Gesetzgebung des Bundes festgelegt. Weitere Infos

Nutzung von Schutzräumen / Sicherheitsvorschriften

Informationen zur Nutzung von Schutzräumen / Sicherheitsvorschriften

Werterhaltung

Der Unterhalt ist die zentrale Massnahme zum Erhalt der Schutzinfrastruktur. Der Besitzer hat sicherzustellen, dass der Unterhalt durchgeführt wird. Wird der Unterhalt regelmässig und pflichtbewusst durchgeführt, kann die angestrebte Betriebsbereitschaft mit minimalem Aufwand sichergestellt werden. Der Unterhalt hat nach Vorschrift des Bundes zu erfolgen.

Eine weitere Massnahme zur Werterhaltung ist die periodische Kontrolle der Schutzräume (PSK). Sie ist Aufgabe der Gemeinden und unterliegt der PSK-Weisung des Bundes. Die Grundlagen finden Sie hier:

PSK Weisungen
PSK Wegleitung
Formular A PSK
Formular B PSK